Aktuelles Details | Stadt Haltern am See

Aktuelles Haltern am See

Bild

Titel
Bärenkalender - Neuauflage nach Premieren-Erfolg
Einleitung

21. Juli 2022  Mit dem Kalender „Ein Bär kommt in die Schule“ hat das Netzwerk für den Übergang von der Kita in die Schule (ÜKIGS) im letzten Jahr den Kindern im Kreis Recklinghausen den Übergang von Kindergarten zur Grundschule erleichtert. Mit so großem Erfolg, dass es in diesem Jahr eine überarbeitete Neuauflage gibt – und diese nicht nur für den Kreis Recklinghausen.

Text

 

Vorfreude auf den ersten Schultag mit dem Bärenkalender

Die Wochen vor der Einschulung sind für viele Kinder eine aufregende Zeit. Auf sie wartet ein neuer Lebensabschnitt. „Normalerweise begleiten Fachkräfte in den Kitas und Grundschulen die angehenden Schulkinder beim Übergang in die Grundschule. In Pandemiezeiten ist das aber nicht in dem gewohnten Maße möglich“, sagt Landrat Bodo Klimpel. „Umso schöner ist, dass die Fachleute aus den Verwaltungen gemeinsam einen Kalender entwickelt haben, der Vorfreude auf den ersten Schultag macht und die Zeit bis zur Einschulung verkürzt. Im letzten Jahr war das ein voller Erfolg, der sich herumgesprochen hat. In diesem Jahr werden nicht nur Kinder im Kreis Recklinghausen von einem Bären auf dem Weg zur Einschulung begleitet.“

 

Zur Gestaltung des Bärenkalenders 

Das „ÜKIGS-Netzwerk“ hat auch in der Neuauflage viele liebevolle Ideen in den Bärenkalender eingebaut. Er bereitet die Kinder spielerisch auf den ersten Schultag vor und beginnt 20 Tage vor der Einschulung. Tag für Tag können die künftigen Schulkinder die verbleibenden Tage bis zur Einschulung herunterzählen und sich die Zeit mit aufmunternden Geschichten, Bastelanleitungen oder Rätseln verkürzen. Zusätzlich gibt es  auf einer Internetseite passende Audiospuren zu den Geschichten im Kalender geben – in deutscher, englischer, türkischer, arabischer, rumänischer und ukrainischer Sprache.

Über 6.000 Schülerinnen und Schüler im Kreis Recklinghausen werden nach den Ferien in die erste Klasse kommen. Die Städte haben dafür gesorgt, dass die Kinder den Kalender bis Anfang Juli bekommen.

 

Das sind die Akteure, die den Kalender ermöglicht haben

Der Kalender ist ein Gemeinschaftswerk des „ÜKIGS-Netzwerks“, das sich aus dem Fachdienst Bildung und dem Kommunalen Integrationszentrum der Kreisverwaltung Recklinghausen sowie Vertreterinnen aller zehn kreisangehörigen Städte zusammensetzt. Die Entwicklung und Produktion des Kalenders erfolgte im Rahmen der Bildungsinitiative RuhrFutur, die Koordinierung lag beim Fachdienst Bildung der Kreisverwaltung.

 

Erfolgsprojekt nun auch in anderen Kommunen, Schulen und Kitas 

Der Bärenkalender ist im letzten Jahr auf so großes Interesse gestoßen, dass er im Rahmen einer Fortbildungsreihe von RuhrFutur weitergegeben wurde und in diesem Jahr auch von anderen Kommunen, aber auch von einzelnen Schulen und Kitas genutzt wird. Die Gesamtauflage liegt bei 35.000 Kalendern. Die Kalender werden auch in Essen, Duisburg, Gelsenkirchen, im Kreis Kleve, in Hagen und in Mülheim an der Ruhr an zukünftige Schulkinder ausgeteilt.

Text: Kreis Recklinghausen