Angebot Lippe

Die Lippe entspringt als Karstquelle am Westhang des Eggegebirges innerhalb des Stadtgebiets von Bad Lippspringe.

Von dort aus fließt sie in südwestlicher Richtung nach Paderborn, wo sie das Wasser der Pader und der Alme aufnimmt. Beim Paderborner Stadtteil Sande wurde das Wasser des Flusses seit 1989 zum Lippesee gestaut, wird jedoch seit 2005 zwecks Renaturierung zum größten Teil in der Lippeseeumflut um den See herumgeführt.

Von dort aus fließt die Lippe durch den südlichen Teil der Westfälischen Bucht und darin in westlicher Richtung durch Lippstadt; kurz danach mündet die von Norden kommende Glenne ein. Anschließend erreicht sie Lippetal und Hamm, wo ihr die Ahse zufließt.

Danach gelangt sie an den Südrand des Münsterlands, wo sie den Grenzfluss zwischen Werne und Bergkamen bildet.
Sie fließt dann durch Lünen, wo sie das Wasser der Seseke aufnimmt, und vorbei an Waltrop, Selm, Datteln, Olfen und Haltern am See, wo ihr die Stever zufließt.
Nach Marl, Dorsten und Hünxe mündet sie schließlich bei Wesel in den Rhein.

Parallel zur Lippe verlaufen von Paderborn bis Lippstadt der Boker-Heide-Kanal, ein bedeutendes technisches Kulturdenkmal Westfalens, sowie von Hamm-Uentrop durch Bergkamen und Lünen bis Datteln der Datteln-Hamm-Kanal und von dort bis zur Mündung der Wesel-Datteln-Kanal.

Die Geschichte der Lippeschifffahrt reicht mindestens bis in die Römerzeit zurück, denn bereits die Römer nutzten den Fluss, um ihre Güter mit Hilfe kleiner Schiffe zu transportieren.

In späterer Zeit konnte sich die Lippeschifffahrt nicht recht entwickeln, da zahlreiche Mühlen und Sandbänke sowie die Zollschranken die Schifffahrt behinderten.

Als jedoch 1815 Westfalen an Preußen fiel und die Lippe auf ihrer gesamten Länge preußisch wurde, konnten Pläne zur Schiffbarmachung realisiert und die Schifffahrt ohne Zollschranken wirtschaftlich durchgeführt werden.

Der Fluss wurde durch den Bau von Schleusen und Umgehungskanälen ausgebaut und war ab 1826 durchgängig bis Lippstadt schiffbar. Transportiert wurden insbesondere Salz, Getreide, Eisenerz, Steine und Holz. Die Fahrt von Hamm nach Wesel dauerte vier Tage, von Hamm nach Lippstadt einen Tag. Pferde auf „Treidelpfaden“ zogen die Frachtkähne flussaufwärts.

In der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts befuhr das erste Dampfboot die Lippe.
Der Boom in der Lippeschifffahrt dauerte jedoch nur kurze Zeit, da der Wassertransport nach dem Bau der Eisenbahn im ausgehenden 19. Jahrhundert kaum noch wirtschaftlich zu betreiben war.

Der neue Fernradweg, Römer-Lippe-Route, verbindet die spannenden Fundstellen früherer Römerlager mit Römermuseen und speziellen Rast- und Aussichtspunkten - ein Radweg entlang des Lippelaufes, der der ideal die Wassererlebnisse eines Flussradweges mit der Römerkultur vergangener Zeit zusammenführt. Informationen erhalten Sie in der Stadtagentur/Tourist-Information oder im Internet unter www.roemerlipperoute.de.

Die Tourist-Information Haltern am See bietet in Zusammenarbeit mit Lippe-Kanu-Tours aus Dorsten regelmäßige Kanutouren auf der Lippe an. Termine erfragen Sie bitte direkt bei der Tourist-Information, Telefon 02364/933-365.

Für private Gruppen, Betriebsausflüge, Freundeskreise oder ähnliches werden auf Anfrage auch individuelle Touren organisiert.

Zuständige Fachbereiche der Stadtverwaltung
Leistungen der Stadt
A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
X
Y
Z
Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Mängelmelder
Mängelmelder
Bilderausstellung: "Pinsel statt Foto" mit Mark Antoni
Foto vom Plakat - Foto Stadtagentur

15.09. - 02.11.2018
Altes Rathaus

zur Veranstaltung
Halterner Gänsemarkt
Foto Lisa Lohkaemper- Gaensemarkt 2017

Samstag, 03.11.2018, 11 - 18 Uhr,
Sonntag, 04.11.2018, 10 - 18 Uhr
Gänsemarkt/Alisowall
Einkaufssonntag ab 13 Uhr

zur Veranstaltung
Webcam Marktplatz
Zur Webcam